Internationales Kulturenfest Arbon

Kulturen überwinden Grenzen

Teilnahmebedingungen

Ziel und Zweck des IKA - Internationales Kulturenfest Arbon

Das Ziel des Internationales Kulturenfestes ist, die verschiedenen Länder und deren Kulturen einander vorzustellen und näherzubringen. Es soll auch die Neugier für das jeweilige Land wecken und Verständnis für ein harmonisches Zusammenleben zu schaffen. Eine weitere Idee ist, die Schweizer und Menschen mit Migrations-hintergrund einander näher zusammenzubringen, um das gegenseitige Kennen-lernen zu fördern. Um all diese Ziele zu erreichen, werden von der jeweiligen Nation verschiedene Darbietungen auf der Bühne zu sehen sein. Dies kann in Form von einem Tanz, Gesang, Schauspiel, Musik oder Folkloristischer Art sein. Es soll Freude an der Vielfältigkeit wecken.

 

Teilnahmebedingung

  • Teilnehmen am IKA können Vereine oder Gruppen, welche ihre Herkunftsländer repräsentieren. Gruppen oder Organisationen, welche einen anderen Zweck haben, können nicht berücksichtigt werden.
  • Das OK arbeitet den strukturellen Rahmen des IKA aus, koordiniert die Vorbereitungen, leitet die Sitzungen und verteilt zu Beginn des Festes die Stände den angemeldeten Ländern zu. Des Weiteren achtet das OK für die Einhaltung der Teilnahmebedingungen und gesetzlichen Vorgaben.
  • Eine Teilnahme am IKA beinhaltet in der Regel den Erhalt eines Standes und ein Bühnenprogramm. Ein Bühnenprogramm ist Voraussetzung für den Erhalt eines Standes bzw. die Teilnahme am IKA. Möglich ist jedoch die Teilnahme nur mit einem Bühnenprogramm ohne Stand (für diese entfällt die Anmeldegebühr). 
  • Pro Stand/Land wird eine Gebühr von CHF 150.00 verrechnet. Dieser Betrag setzt sich aus der Anmeldegebühr und dem Beitrag für das Schlecht-Wetterzelt zusammen und muss zusammen mit der Anmeldung erfolgen. Wird die Gebühr nicht bezahlt, gilt die Anmeldung nicht als definitiv.
  • Die Gebühr wird bis zu einem Monat vor Durchführung des IKA zur Hälfte zurückerstattet, danach nicht mehr.
  • Bei der Anmeldung müssen zwei Personen pro Gruppe (Ansprechperson, Stellvertreter) angegeben werden. Jede teilnehmende Gruppe ist in den Sitzungen und in den Vorbereitungen vertreten. Kann die Ansprechperson an den vereinbarten Sitzungen nicht teilnehmen, ist sie verantwortlich, dass der Stellvertreter da ist.
  • Jeder teilnehmenden Nation steht nach Bezahlung der Gebühr ein Stand zur Verfügung, da die Standanzahl begrenzt ist. Der Stand kann zur Präsentation des eigenen Landes und der Kultur landestypisch dekoriert werden.
  • Jede Nation mit Stand muss ein bis drei kurze Bühnenauftritte anbieten. Die Bühnenauftritte sind grundsätzlich auf 10-15 Minuten limitiert und es gibt keine Gagen dafür.
  • Landestypische Mahlzeiten können am Fest angeboten werden. Damit die Besucher die Möglichkeiten haben verschiedene Spezialitäten zu probieren, sollen die Portionen klein, dafür aber auch günstiger sein.
  • Alle teilnehmenden Länder sind für den Auf- und Abbau der Festbestuhlung, der Bühne sowie der gemeinsamen Infrastrukturen (inkl. Reinigung) am IKA verantwortlich.
  • Alle am IKA vertretenen Gruppen arbeiten ohne kommerzielle Absichten. Die Einnahmen der Stände gehen an die jeweilige Nation. Die Einnahmen aus den Getränken werden für die Ausrichtung kommender IKAs verwendet.
  • Alle teilnehmenden Gruppen geben ihr Einverständnis, dass Berichte und Bilder vom Fest und von ihnen in verschiedenen Medien veröffentlicht werden können – ohne Rücksprache oder Vorabklärung.



IKA 2017 Anmeldung 2017
IKA Anmeldung 2017.docx (19.96KB)
IKA 2017 Anmeldung 2017
IKA Anmeldung 2017.docx
(19.96KB)

  

IKA 2017 Anmeldung PDF
IKA Anmeldung 2017.pdf (20.37KB)
IKA 2017 Anmeldung PDF
IKA Anmeldung 2017.pdf
(20.37KB)